Bibel TV - Logo

Bibelübersetzungen

Wer Texte übersetzt, sieht sich immer mit verschiedenen Problemen konfrontiert. Der Übersetzer muss sich entscheiden: entweder für eine wörtliche Übersetzung, die den Wortlaut der Fremdsprache möglichst nachahmt, oder für eine sinngemäße, die versucht den Sinn des Ursprungstextes in der neuen Sprache auszudrücken. Auch Bibelübersetzer müssen sich dieser Frage stellen. Mittlerweile gibt es verschiedenste Übersetzungen mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung. 

 

Hier eine Auswahl der gängigsten Übersetzungen:


Lutherbibel - Der Klassiker

Beispieltext (Psalm 23):
1 "Ein Psalm Davids." Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. 
2 Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser. 
3 Er erquicket meine Seele. Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen. 
4 Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich. 
5 Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein. 
6 Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar.

 

Basisbibel - Für Einsteiger

Beispieltext (Psalm 23):
1 Ein Lied Davids. Der HERR ist mein Hirt; darum leide ich keine Not.
2 Er bringt mich auf saftige Weiden, lässt mich ruhen am frischen Wasser 
3 und gibt mir neue Kraft. Auf sicheren Wegen leitet er mich, dafür bürgt er mit seinem Namen. 
4 Und muss ich auch durchs finstere Tal - ich fürchte kein Unheil! Du, HERR, bist ja bei mir; du schützt mich und du führst mich, das macht mir Mut. 
5 Vor den Augen meiner Feinde deckst du mir deinen Tisch; festlich nimmst du mich bei dir auf und füllst mir den Becher randvoll. 
6 Deine Güte und Liebe umgeben mich an jedem neuen Tag; in deinem Haus darf ich nun bleiben mein Leben lang.

 

Neue Genfer Übersetzung (NGÜ) - Gut verständlich und nah am Wortlaut der Grundtexte

Beispieltext (Psalm 23):
1 Ein Psalm Davids. Der Herr ist mein Hirte, darum leide ich keinen Mangel.
2 Er bringt mich auf Weideplätze mit saftigem Gras und führt mich zu Wasserstellen, an denen ich ausruhen kann.
3 Er stärkt und erfrischt meine Seele. Er führt mich auf rechten Wegen und verbürgt sich dafür mit seinem Namen.
4 Selbst wenn ich durch ein finsteres Tal gehen muss, wo Todesschatten mich umgeben, fürchte ich mich vor keinem Unglück, denn du, ´Herr`, bist bei mir! Dein Stock und dein Hirtenstab geben mir Trost.
5 Du ´lädst mich ein und` deckst mir den Tisch selbst vor den Augen meiner Feinde. Du salbst mein Haupt mit Öl, ´um mich zu ehren`, und füllst meinen Becher bis zum Überfließen.
6 Nur Güte und Gnade werden mich umgeben alle Tage meines Lebens, und ich werde wohnen im Haus des Herrn für alle Zeit.

 

Gute Nachricht - Modern und gut verständlich

Beispieltext (Psalm 23):
1 Ein Lied Davids. Der Herr ist mein Hirt; darum leide ich keine Not. 
2 Er bringt mich auf saftige Weiden, lässt mich ruhen am frischen Wasser 
3 und gibt mir neue Kraft. Auf sicheren Wegen leitet er mich, dafür bürgt er mit seinem Namen. 
4 Und muss ich auch durchs finstere Tal - ich fürchte kein Unheil! Du, Herr, bist ja bei mir; du schützt mich und du führst mich, das macht mir Mut. 
5 Vor den Augen meiner Feinde deckst du mir deinen Tisch; festlich nimmst du mich bei dir auf und füllst mir den Becher randvoll. 
6 Deine Güte und Liebe umgeben mich an jedem neuen Tag; in deinem Haus darf ich nun bleiben mein Leben lang.

 

Elberfelder - philologisch Exakt, nah am Urtext

Beispieltext (Psalm 23):
1 Ein Psalm. Von David. Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. 
2 Er lagert mich auf grünen Auen, er führt mich zu stillen Wassern. 
3 Er erquickt meine Seele. Er leitet mich in Pfaden der Gerechtigkeit um seines Namens willen. 
4 Auch wenn ich wandere im Tal des Todesschattens, fürchte ich kein Unheil, denn du bist bei mir; dein Stecken und dein Stab, sie trösten mich. 
5 Du bereitest vor mir einen Tisch angesichts meiner Feinde; du hast mein Haupt mit Öl gesalbt, mein Becher fließt über. 
6 Nur Güte und Gnade werden mir folgen alle Tage meines Lebens; und ich kehre zurück ins Haus des HERRN lebenslang.

 

Hoffnung für alle - Einfach und eingängig

Beispieltext:
Der gute Hirte
1 Ein Lied Davids. Der Herr ist mein Hirte. Nichts wird mir fehlen. 
2 Er weidet mich auf saftigen Wiesen und führt mich zu frischen Quellen. 
3 Er gibt mir neue Kraft. Er leitet mich auf sicheren Wegen, weil er der gute Hirte ist. 
4 Und geht es auch durch dunkle Täler, fürchte ich mich nicht, denn du, Herr, bist bei mir. Du beschützt mich mit deinem Hirtenstab. 
5 Du lädst mich ein und deckst mir den Tisch vor den Augen meiner Feinde. Du begrüßt mich wie ein Hausherr seinen Gast und gibst mir mehr als genug. 
6 Deine Güte und Liebe werden mich begleiten mein Leben lang; in deinem Haus darf ich für immer bleiben.

 

Einheitsübersetzung - Die offizielle deutsche Bibelübersetzung der katholischen Kirche

Beispieltext (Psalm 23):
1 [Ein Psalm Davids.] Der Herr ist mein Hirte, nichts wird mir fehlen. 
2 Er lässt mich lagern auf grünen Auen und führt mich zum Ruheplatz am Wasser. 
3 Er stillt mein Verlangen; er leitet mich auf rechten Pfaden, treu seinem Namen. 
4 Muss ich auch wandern in finsterer Schlucht, ich fürchte kein Unheil; denn du bist bei mir, dein Stock und dein Stab geben mir Zuversicht. 
5 Du deckst mir den Tisch vor den Augen meiner Feinde. Du salbst mein Haupt mit Öl, du füllst mir reichlich den Becher.
6 Lauter Güte und Huld werden mir folgen mein Leben lang und im Haus des Herrn darf ich wohnen für lange Zeit.

 

Septuaginta - die übliche Bibel unter orthodoxen Christen

Beispieltext (1. Mose 1, 1-8):

Die sieben Schöpfungstage
1 Am Anfang machte Gott den Himmel und die Erde.
2 Die Erde aber war unsichtbar und ungestaltet und Finsternis war über der Tiefe und Gotteshauch wehte über dem Wasser. 
Die Erschaffung des Tages 
3 Und Gott sprach: Es werde Licht. Und es wurde Licht. 
4 Und Gott sah, dass das Licht gut war, und Gott trennte zwischen dem Licht und zwischen der Finsternis. 
5 Und Gott nannte das Licht Tag und die Finsternis nannte er Nacht. Und es wurde Abend, und es wurde Morgen, ein Tag. 
Der zweite Tag 
6 Und Gott sprach: Es werde ein fester Körper inmitten des Wassers, und er soll zwischen Wasser und Wasser trennen. Und so geschah es. 
7 Und Gott machte den festen Körper und Gott trennte zwischen dem Wasser, das unter dem festen Körper war, und zwischen dem Wasser über dem festen Körper. 
8 Und Gott nannte den festen Körper Himmel und Gott sah, dass es gut war. Und es wurde Abend und es wurde Morgen, zweiter Tag.

Quelle: Deutsche Bibelgesellschaft, www.die-bibel.de
www.bibleserver.com