Bibel TV Mediathek Spielfilm Serie Dokumentation Kinder Genres Highlights Sendungen A-Z Letzte Chance Neue Sendungen Sendung verpasst Meistgesehen Livestream Bibel TV Bibel TV Impuls Bibel TV Musik Live-Gottesdienste TV-Programm Bibel TV Bibel TV Impuls Bibel TV Musik Programmtipps Sendungen A-Z Programmheft Unterstützen Beten Spenden

Gute Nachricht Bibel

Aufforderung zu ganzem Einsatz in der Weitergabe des Glaubens

1 Du aber, mein Sohn, werde stark durch die Gnade, die dir durch Jesus Christus geschenkt ist!

2 Was ich dir vor vielen Zeugen als die Lehre unseres Glaubens übergeben habe, das gib in derselben Weise an zuverlässige Menschen weiter, die imstande sind, es anderen zu vermitteln.

3 Nimm es auf dich, als treuer Soldat im Dienst von Jesus Christus zusammen mit mir für ihn zu leiden.

4 Niemand, der in den Krieg zieht, kümmert sich noch um seine Alltagsgeschäfte, sondern es geht ihm einzig darum, die Anerkennung seines Befehlshabers zu finden.

5 Ein Sportler, der an einem Wettkampf teilnimmt, kann den Preis nur gewinnen, wenn er die Regeln des Wettkampfs einhält.

6 Der Bauer, der sich müht und plagt, hat auch als Erster das Anrecht, vom Ertrag des Feldes zu essen.

7 Du verstehst, was ich damit sagen will. Der Herr wird dir in allem das rechte Verständnis geben.

Zusage für treues Aushalten in Kampf und Leiden

8 Halte dir Jesus Christus vor Augen, auferweckt vom Tod, aus der Nachkommenschaft Davids, wie es der Guten Nachricht entspricht, die ich verkünde!

9 Um ihretwillen leide ich; sie haben mich sogar wie einen Verbrecher in Fesseln gelegt – aber das Wort Gottes kann nicht in Fesseln gelegt werden.

10 Ich ertrage das alles für die Menschen, die Gott erwählt hat, damit auch sie durch Jesus Christus gerettet werden und die ewige Herrlichkeit erhalten.

11 Es ist ein wahres Wort: Wenn wir mit Christus gestorben sind, werden wir auch mit ihm leben.

12 Wenn wir mit ihm geduldig leiden, werden wir auch mit ihm herrschen. Wenn wir aber nicht zu ihm halten, wird auch er nicht zu uns halten.

13 Und doch bleibt er treu, auch wenn wir ihm untreu sind; denn er kann sich selbst nicht untreu werden.

ZUR AUSEINANDERSETZUNG MIT DER IRRLEHRE (2,14–3,9)

Vom Verhalten gegenüber den Irrlehrern

14 Erinnere alle, die in der Gemeinde Verantwortung tragen, an dieses Wort und beschwöre sie bei Gott, dass sie sich vor der Gemeinde nicht in fruchtlose Diskussionen einlassen, die den Zuhörenden nur Schaden bringen.

15 Bemühe dich, dass du vor Gott bestehen kannst – mit deiner Lebensführung und deinem unbeirrbaren Wirken, als einer, der das Wort der Wahrheit, die Gute Nachricht von Jesus Christus, klar und unverkürzt verkündet.

16 Auf das gottlose Geschwätz gewisser Leute lass dich nicht ein! Sie werden sich immer noch weiter von Gott entfernen,

17 und ihre Lehre wird wie ein Krebsgeschwür um sich fressen. Ich denke zum Beispiel an Hymenäus und Philetus,

18 die von der Wahrheit der Guten Nachricht abgeirrt sind, wenn sie behaupten, unsere Auferstehung sei bereits geschehen. Damit bringen sie manche vom wahren Glauben ab.

19 Aber das sichere Fundament, das Gott gelegt hat, ist unverrückbar. Es trägt den Abdruck von Gottes Siegel, auf dem zu lesen ist: »Der Herr kennt die, die zu ihm gehören. « Und: »Wer sich zum Namen des Herrn bekennt, muss aufhören, Unrecht zu tun. «

20 In einem großen Haushalt gibt es eben nicht nur Gefäße aus Gold und Silber, sondern auch solche aus Holz oder Ton. Die einen sind für ehrenvolle Anlässe bestimmt, die andern dienen als Behälter für den Abfall.

21 Wer sich von solchen Lehren fern und rein hält, wird ein Gefäß zu ehrenvollem Gebrauch, ein heiliges Gefäß, dem Hausherrn von Nutzen und fähig zu jeder guten Tat.

Vom Verhalten gegenüber denen, die der Irrlehre verfallen sind

22 Hüte dich vor den Leidenschaften, die einen jungen Menschen in Gefahr bringen. Bemühe dich um Gerechtigkeit, Glauben, Liebe und Frieden, zusammen mit allen, die sich mit reinem Gewissen zum Herrn bekennen.

23 Lass dich nicht auf die unsinnigen und fruchtlosen Spitzfindigkeiten dieser Leute ein; du weißt, dass das nur zu Streitigkeiten führt.

24 Ein Mensch, der dem Herrn dient, soll aber nicht streiten, sondern allen freundlich begegnen. Er muss in der Lage sein, ihnen die wahre Lehre zu vermitteln. Er darf sich nicht provozieren lassen,

25 sondern muss die Gegner verständnisvoll auf den rechten Weg weisen. Vielleicht gibt Gott ihnen die Gelegenheit zur Umkehr und lässt sie zur Besinnung kommen, sodass sie die Wahrheit erkennen.

26 Dann können sie sich aus der Schlinge befreien, in der sie der Teufel gefangen hatte, um sie für seine Absichten zu missbrauchen.

Lutherbibel

Kampf und Leiden

1 So sei nun stark, mein Kind, durch die Gnade in Christus Jesus.

2 Und was du von mir gehört hast durch viele Zeugen, das befiehl treuen Menschen an, die tüchtig sind, auch andere zu lehren.

3 Leide mit als ein guter Streiter Christi Jesu.

4 Wer in den Krieg zieht, verwickelt sich nicht in Geschäfte des täglichen Lebens, damit er dem gefalle, der ihn angeworben hat.

5 Und wer einen Wettkampf bestreitet, erhält den Siegeskranz nur, wenn er nach den Regeln kämpft.

6 Es soll der Bauer, der den Acker bebaut, die Früchte als Erster genießen.

7 Bedenke, was ich sage! Der Herr aber wird dir in allen Dingen Einsicht geben.

8 Halt im Gedächtnis Jesus Christus, der auferstanden ist von den Toten, aus dem Geschlecht Davids, nach meinem Evangelium,

9 für welches ich leide bis dahin, dass ich gebunden bin wie ein Übeltäter; aber Gottes Wort ist nicht gebunden.

10 Darum dulde ich alles um der Auserwählten willen, auf dass auch sie die Seligkeit erlangen in Christus Jesus mit ewiger Herrlichkeit.

11 Das ist gewisslich wahr: Sind wir mit gestorben, so werden wir mit leben;

12 dulden wir, so werden wir mit herrschen; verleugnen wir, so wird er uns auch verleugnen;

13 sind wir untreu, so bleibt er treu; denn er kann sich selbst nicht verleugnen.

Warnung vor unnützem Streit

14 Daran erinnere sie und ermahne sie inständig vor Gott, dass sie nicht um Worte streiten, was zu nichts nütze ist, als die zu verwirren, die zuhören.

15 Bemühe dich darum, dich vor Gott zu erweisen als ein angesehener und untadeliger Arbeiter, der das Wort der Wahrheit recht vertritt.

16 Halte dich fern von ungeistlichem losem Geschwätz; denn es führt mehr und mehr zu gottlosem Wesen,

17 und ihr Wort frisst um sich wie der Krebs. Unter ihnen sind Hymenäus und Philetus,

18 die von der Wahrheit abgeirrt sind und sagen, die Auferstehung sei schon geschehen, und bringen einige vom Glauben ab.

19 Aber der feste Grund Gottes besteht und hat dieses Siegel: Der Herr kennt die Seinen; und: Es lasse ab von Ungerechtigkeit, wer den Namen des Herrn nennt.

20 In einem großen Haus aber sind nicht allein goldene und silberne Gefäße, sondern auch hölzerne und irdene, die einen zu ehrenvollem, die andern zu nicht ehrenvollem Gebrauch.

21 Wenn nun jemand sich reinigt von solchen Leuten, der wird ein Gefäß sein zu ehrenvollem Gebrauch, geheiligt, für den Hausherrn brauchbar und zu allem guten Werk bereitet.

22 Flieh die Begierden der Jugend! Jage aber nach der Gerechtigkeit, dem Glauben, der Liebe, dem Frieden mit allen, die den Herrn anrufen aus reinem Herzen.

23 Aber die törichten und ungezogenen Fragen weise zurück; denn du weißt, dass sie nur Streit erzeugen.

24 Ein Knecht des Herrn aber soll nicht streitsüchtig sein, sondern freundlich gegen jedermann, im Lehren geschickt, einer, der Böses ertragen kann

25 und mit Sanftmut die Widerspenstigen zurechtweist. Vielleicht hilft ihnen Gott zur Umkehr, die Wahrheit zu erkennen

26 und wieder nüchtern zu werden aus der Verstrickung des Teufels, von dem sie gefangen sind, zu tun seinen Willen.

Stark durch Widerstand

Gemeindeleben

Niemand bekommt gerne Gegenwind oder wünscht sich Verfolgung. Warum es dennoch hilfreich sein kann, auf Widerstände zu stoßen, erzählt Pastor Matthias C. Wolff in seiner Predigt.

Kind Gottes: Beschützt!

Hour of Power

"Wir sind Soldaten in Gottes Armee." In seiner Predigt spricht Bobby Schuller über Kampf, Durchhaltevermögen und die Aussicht auf eine Belohnung.

Kennst du deine Bestimmung?

Antworten mit Bayless Conley

In dieser Predigt spricht Bayless Conley über Gottes Pläne und Bestimmung für jeden Menschen. Er lädt dazu ein, die tiefe Zufriedenheit zu entdecken, die einem Leben in der eigenen Bestimmung folgt.

Erwecke die Helden (1/3)

MEHR Konferenz

Männer nehmen oft nicht den Platz ein, den Gott ihnen zugedacht hat. Viele haben Angst vor der Verantwortung und es fehlt ihnen die Bereitschaft zum Kampf. Dieser Meinung ist Johannes Hartl und er entfaltet in seiner Predigt, was die Bibel dazu sagt.

Shahram aus dem Iran: Schmuggler der guten Nachricht

Gesichter der Verfolgung

Shahram will das Evangelium in seine Heimat bringen. Prompt wird er verhaftet, mit Bibeln im Gepäck. Stundenlange Verhöre erwarten ihn.

Überraschung: Wenn du Gott folgst, passiert das … (2/2)

Joyce Meyer - Das Leben genießen

Kommt es Ihnen so vor, als würde es beim Christsein immer nur um Verzicht und Selbstaufgabe gehen? Dann lassen Sie sich durch diese Sendung doch mal überraschen - und auch ein bisschen herausfordern.

Freundschaft (2/2)

MEHR Konferenz

Freundschaft ist das Beieinandersein von zwei Herzen. Wie steht mein Herz zu Gottes Herz? Wie steht Gottes Herz zu meinem Herzen? Dr. Johannes Hartl zeigt auf, wie persönlich, vertraut und vielseitig Freundschaft mit Gott ist. Dies ist die zweite Hälfte eines Vortrags von der MEHR Konferenz 2020 in Augsburg.

Die Verheißung des Landes

Arche TV

"Woher weiß ich, dass der Himmel mein Erbteil und meine ewige Heimat ist?" Diese Frage stellen sich nicht nur viele Christen heute, auch Abraham stellte sie sich damals, als Gott ihm Nachkommen und Land verhieß. Wolfgang Wegert geht in dieser Predigt auf die Bedeutung der Verheißung Gottes für Abraham ein und zeigt, dass sie auch heute noch gilt.

Bibelkunde: 2. Timotheus (3/6)

Gemeindehilfsbund TV

Welche Anforderungen sollten Verantwortliche in der Gemeinde erfüllen? Predigt von Dr. Joachim Cochlovius zu 2. Timotheus 2,14-26.

Hast du das wirklich getan?

Ein Wunder für jeden Tag

Tägliche Kurzandacht mit Déborah Rosenkranz. Heute unter anderem zu der Bibelstelle 2.Timotheus 2,22.

Nach Geduld und Sanftmut streben

Antworten mit Bayless Conley

Der Apostel Paulus schreibt, wie wir nach Gottes Willen leben können: Gott möchte, dass wir liebevoll, selbstlos, geduldig, sanftmütig und voller Freude sind und uns unter Kontrolle haben. Bayless Conley zeigt in dieser Predigt auf, wie man solche

Entwicklung: Gesunde Denkweisen für ein erfülltes Leben

Joyce Meyer - Das Leben genießen

„Man kann nicht in einem falschen Denkmuster verharren und gleichzeitig das Richtige tun“, sagt Joyce und erklärt, wie wir unsere Gedanken auf Gott ausrichten und unser Leben dadurch verändern können.