Boden unter den Füßen

Tagessegen

Pfarrer Heinz Förg spricht über die Bibelstelle 1. Korinther 3,11.

Wie wird man ein Mensch nach Gottes Herzen? (1/2)

Antworten mit Bayless Conley

Gott nannte David einen Mann nach seinem Herzen. Warum? Was zeichnete ihn aus? Bayless Conley ste...

Gott hat Zeit

Tagessegen

Pfarrer Heinz Förg spricht über die Bibelstelle 1. Korinther 3,3.

Die Schrift genau auslegen

Arche TV

Hat der Glaube eine wirkliche Bedeutung im Alltag? Pastor Wolfgang Wegert zeigt am Beispiel der A...

Der Himmel ist dein Zuhause

Joyce Meyer - Das Leben genießen

Wie wird es im Himmel sein? Diese Frage steht für uns oft nicht im Vordergrund. Da der Himmel jed...

Gutes Wachstum braucht Zeit (1/2)

Joyce Meyer - Das Leben genießen

Warum dauert es eigentlich so lange, bis wir uns verändern? Auf diese Frage gibt Joyce Meyer heut...

Bibelkunde Philipperbrief (4/4): Berufen zur Freude

Gemeindehilfsbund TV

"Meine Freude, meine Krone," so liebevoll spricht Paulus über die Gemeinde in Philippi. In der vi...

7 Arten des Glaubens (4/4)

Antworten mit Bayless Conley

Auch im 4. Teil der Predigtserie "7 Arten des Glaubens" erklärt Bayless Conley, welche Merkmale f...

Die Endzeit verstehen (3/4)

Antworten mit Bayless Conley

Eines ist sicher: Wir leben in der Endzeit. Die Zeichen für das Ende, auf die Jesus uns hingewies...

Wer sich für weise hält, der werde töricht

Arche TV

"Wer sich für weise hält, der werde töricht." - Wie ist diese scheinbar widersprüchliche Aussage ...

Wir sind Gottes Bau

Arche TV

Was bedeutet eine Bauabnahme im biblischen Sinn? Was ist die Belohnung für einen guten Bau? In ei...

Mutig sein als Christ (4/4): Mutig Tod und Gefahr begegnen

In Touch mit Dr. Charles Stanley

"Gott hat uns nicht einen Geist der Furcht gegeben, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnen...

Die Schrift genau auslegen

Arche TV

Die zweite Missionsreise des Apostels Paulus ging zu Ende. Was tat er danach, als er nach Antioch...

Fleischlich oder geistlich?

Arche TV

Was ist der Unterschied zwischen der geistlichen und der fleischlichen Natur des Menschen? In ein...

Lebensüberzeugungen (3): Überzeugungen über Gott

In Touch mit Dr. Charles Stanley

Wie gut kennen wir Gott - wirklich? Charles Stanley zu Überzeugungen und Bildern über Gott.

Wie wird man eine Person nach Gottes Herzen? (1/2)

Antworten mit Bayless Conley

Gott nannte David einen Mann nach seinem Herzen. Warum? Was zeichnete ihn aus? Bayless Conley ste...

Richtet nicht vor der Zeit

Arche TV

Welche Aufgaben haben die geistlichen Leiter? Wer beurteilt ihre Arbeit? Der Apostel Paulus hat d...

Du bist geliebt - Du bist einzigartig!

Hour of Power

Menschen leiden auch unter berechtigter Kritik, selbst wenn sie von Menschen kommt, die sie liebe...

Nach Gutem und der Liebe streben

Antworten mit Bayless Conley

Bayless Conley spricht über die Gaben des Heiligen Geistes. Was bedeutet die Liebe dabei? Welche ...

Nutzt du deine Talente?

Joyce Meyer - Das Leben genießen

Sind Sie viel zu oft neidisch auf die Talente anderer, anstatt Ihre eigenen Begabungen zu entdeck...

Wie du geistliche Reife erlangst

Antworten mit Bayless Conley

Wenn unsere Kinder älter werden, erwarten wir auch, dass sie reifer werden. Mit jedem Jahr sollen...

Die wahre Familie Gottes

So lebt sich's gut

Wer gehört zu Gottes Familie? Jeder ist dazu eingeladen, weiß Doris Schulte. Heute spricht sie da...

Der Personenkult beweist: Die Gemeinde ist noch nicht reif

31Zu euch, Brüder und Schwestern, konnte ich bisher nicht reden wie zu Menschen, die von Gottes Geist erfüllt sind. Ich musste euch behandeln wie Menschen, die sich von ihrer selbstsüchtigen Natur leiten lassen und im Glauben noch Kinder sind.

2Darum gab ich euch Milch, nicht feste Nahrung, weil ihr die noch nicht vertragen konntet.

Auch jetzt könnt ihr das noch nicht;

3denn ihr steht immer noch im Bann eurer selbstsüchtigen Natur. Ihr rivalisiert miteinander und streitet euch. Das beweist doch, dass ihr nicht aus dem Geist Gottes lebt, sondern eurer selbstsüchtigen Natur folgt und so handelt wie alle anderen Menschen auch!

4Wenn die einen sagen: »Ich gehöre zu Paulus«, und die andern: »Ich gehöre zu Apollos« – seid ihr da nicht immer noch die 'alten' Menschen?

Alle arbeiten am gleichen Werk

5Nun, was ist denn Apollos? Und was ist Paulus? Gottes Helfer sind sie, durch die ihr zum Glauben gekommen seid. Jeder von uns beiden hat von Gott seine besondere Aufgabe bekommen.

6Ich habe gepflanzt, Apollos hat begossen; aber Gott hat es wachsen lassen.

7Es zählt also nicht, wer pflanzt oder wer begießt; es kommt alles auf Gott an, der es wachsen lässt.

8Wir beide arbeiten an demselben Werk: der, der pflanzt, und der, der begießt; doch wird Gott jeden nach seinem persönlichen Einsatz belohnen.

Die Gemeinde als Bau und die Verantwortung der Bauleute

9Wir sind also Gottes Mitarbeiter, ihr aber seid Gottes Ackerland. Oder mit einem anderen Bild: Ihr seid Gottes Bau.

10Nach dem Auftrag, den Gott mir gegeben hat, habe ich wie ein umsichtiger Bauleiter das Fundament gelegt. Andere bauen nun darauf weiter. Aber jeder soll sehen, wie er weiterbaut!

11Das Fundament ist gelegt: Jesus Christus. Niemand kann ein anderes legen.

12-13Es wird auch nicht verborgen bleiben, was jemand darauf baut, ob Gold, Silber oder wertvolle Steine, ob Holz, Schilf oder Stroh. Am Tag des Gerichts wird sich erweisen, ob es Bestand hat. Dann wird die Feuerprobe gemacht: Das Werk eines jeden wird im Feuer auf seinen Wert geprüft.

14Wenn das, was ein Mensch gebaut hat, die Probe besteht, wird er belohnt.

15Wenn es verbrennt, wird er bestraft. Er selbst wird zwar gerettet, aber so, wie jemand gerade noch aus dem Feuer gerissen wird.

16Wisst ihr nicht, dass ihr als Gemeinde der Tempel Gottes seid und dass der Geist Gottes in euch wohnt?

17Wer den Tempel Gottes zugrunde richtet, wird dafür von Gott zugrunde gerichtet. Denn der Tempel Gottes ist heilig, und dieser Tempel seid ihr.

Es gibt keinen Grund zur Verherrlichung von Menschen

18Niemand soll sich etwas vormachen! Wenn es welche unter euch gibt, die sich nach den Maßstäben dieser Welt für weise halten, müssen sie erst töricht werden nach diesen Maßstäben, um wirklich weise zu sein.

19Was die Menschen für Tiefsinn halten, ist in den Augen Gottes Unsinn. In den Heiligen Schriften heißt es: »Gott fängt die Klugen im Netz ihrer eigenen Schlauheit.«

20Und es heißt auch: »Der Herr kennt die Gedanken der Weisen und weiß, wie sinnlos sie sind.«

21Darum soll sich niemand etwas auf einen Menschen einbilden und mit dem von ihm bevorzugten Lehrer prahlen. Euch gehört doch alles,

22ob es nun Paulus ist oder Apollos oder Petrus; euch gehört die ganze Welt, das Leben und der Tod, die Gegenwart und die Zukunft. Alles gehört euch,

23ihr aber gehört Christus, und Christus gehört Gott.