Die Gefahren von Kompromissen (2/2)

Joyce Meyer - Das Leben genießen

Bleiben Sie nicht für den Rest Ihres Lebens bei Ihrem Schmerz stehen. Gott ist in der Lage, aus ...

Fahr besser aus dem Parkverbot

Joyce Meyer - Das Leben genießen

Vielleicht wurden Sie in der Vergangenheit sehr verletzt und kommen deshalb im Leben nur schwer v...

Verändere Kleinigkeiten für große Ergebnisse (4)

Joyce Meyer - Das Leben genießen

Gutes kann passieren, wenn Sie bereit sind, neue Dinge zu lernen oder auszuprobieren. Joyce gibt ...

Die Menschheit will es mit Gott aufnehmen (Der babylonische Turm)

111Die Menschen hatten damals noch alle dieselbe Sprache und gebrauchten dieselben Wörter.

2Als sie nun von Osten aufbrachen, kamen sie in eine Ebene im Land Schinar und siedelten sich dort an.

3Sie sagten zueinander: »Ans Werk! Wir machen Ziegel aus Lehm und brennen sie!« Sie wollten die Ziegel als Bausteine verwenden und Asphalt als Mörtel.

4Sie sagten: »Ans Werk! Wir bauen uns eine Stadt mit einem Turm, der bis an den Himmel reicht! Dann wird unser Name in aller Welt berühmt. Dieses Bauwerk wird uns zusammenhalten, sodass wir nicht über die ganze Erde zerstreut werden.«

5Da kam der HERR vom Himmel herab, um die Stadt und den Turm anzusehen, die sie bauten.

6Als er alles gesehen hatte, sagte er: »Wohin wird das noch führen? Sie sind ein einziges Volk und sprechen alle dieselbe Sprache. Wenn sie diesen Bau vollenden, wird ihnen nichts mehr unmöglich sein. Sie werden alles ausführen, was ihnen in den Sinn kommt.«

7Und dann sagte er: »Ans Werk! Wir steigen hinab und verwirren ihre Sprache, damit niemand mehr den anderen versteht!«

8So zerstreute der HERR sie über die ganze Erde und sie konnten die Stadt nicht weiterbauen.

9Darum heißt diese Stadt Babel, denn dort hat der HERR die Sprache der Menschen verwirrt und von dort aus die Menschheit über die ganze Erde zerstreut.

Die Nachkommen Sems bis zu Abraham (Abram)

10Hier ist die Liste der Nachkommen Sems:

Als Sem 100 Jahre alt war, zeugte er Arpachschad. Das war zwei Jahre nach der großen Flut.

11Danach lebte er noch 500 Jahre und zeugte weitere Söhne und Töchter.

12-25Als Arpachschad 35 Jahre alt war, zeugte er Schelach und lebte danach noch 403 Jahre.

Als Schelach 30 Jahre alt war, zeugte er Eber und lebte danach noch 403 Jahre.

Als Eber 34 Jahre alt war, zeugte er Peleg und lebte danach noch 430 Jahre.

Als Peleg 30 Jahre alt war, zeugte er Regu und lebte danach noch 209 Jahre.

Als Regu 32 Jahre alt war, zeugte er Serug und lebte danach noch 207 Jahre.

Als Serug 30 Jahre alt war, zeugte er Nahor und lebte danach noch 200 Jahre.

Als Nahor 29 Jahre alt war, zeugte er Terach und lebte danach noch 119 Jahre.

Sie alle zeugten nach ihrem Erstgeborenen noch weitere Söhne und Töchter.

26Als Terach 70 Jahre alt war, zeugte er Abram, Nahor und Haran.

27Hier ist die Liste der Nachkommen Terachs: Seine Söhne waren Abram, Nahor und Haran. Haran zeugte Lot;

28er starb noch vor seinem Vater Terach in seiner Heimatstadt Ur in Chaldäa.

29Abram heiratete Sarai und Nahor heiratete Milka, die Tochter Harans und Schwester Jiskas.

30Sarai aber bekam keine Kinder.

31Terach brach aus Ur in Chaldäa auf, um ins Land Kanaan zu ziehen. Er nahm seinen Sohn Abram, seinen Enkel Lot und seine Schwiegertochter Sarai mit. Sie kamen bis nach Haran und siedelten sich dort an.

32Terach wurde 205 Jahre alt; er starb in Haran.


Der Bibel TV Newsletter

Verpassen Sie keine Highlights: Der Bibel TV Newsletter mit aktuellen Programmtipps, geistlichem Impuls und den christlichen Neuigkeiten der Woche! Sie können den Newsletter jederzeit durch Klick auf den Abmelde-Link am Ende jedes Newsletters oder per E-Mail an info@bibeltv.de widerrufen. Holen Sie sich die wichtigsten Infos zu Bibel TV und der christlichen Welt und tragen Sie gleich hier Ihre E-Mail-Adresse ein: