Kann man zu fromm sein?

Joyce Meyer - Das Leben genießen

Manche Christen verwechseln eine Beziehung zu Gott mit dem sturen Einhalten frommer Regeln. Doch ...

Ist Sünde ein Problem für dich? (1/2)

Joyce Meyer - Das Leben genießen

Wie stehen Sie zur Sünde? Die Bibel sagt Folgendes dazu: Gott hasst die Sünde, aber er liebt de...

Die Gefahr christlicher Leichtgläubigkeit

Arche TV

Falsche Lehrer konnte schon die Gemeinde in Korinth wegen ihrer Leichtgläubigkeit zu Irrglauben ...

Sola Gratia - Luthers Geheimcodes

Antworten aus der Bibel mit Gabriel Häsler

Muss man ein guter Mensch sein und die zehn Gebote befolgen, um in den Himmel zu kommen? Gabriel ...

Jesus macht dich gerecht vor Gott

Joyce Meyer - Das Leben genießen

Haben Sie schon einmal einen Apfelbaum gesehen, der sich anstrengt Äpfel hervorzubringen? Vermut...

Verlässt du dich auf deine oder Gottes Gerechtigkeit?

Joyce Meyer - Das Leben genießen

Aus sich selbst heraus gut zu sein, ist furchtbar anstrengend und führt letztlich nicht zum Ziel...

Terrorismus - Was Jesus den Leuten vom IS sagen würde

Antworten aus der Bibel mit Gabriel Häsler

Zur Zeit Jesu gab es den IS noch nicht, aber es gab andere Regime, die die Leute unterdrückt hab...

Des Paulus' Leiden in Jerusalem

Arche TV

In der Apostelgeschichte wird erzählt, wie Paulus von der jüdischen Gemeinde gefragt wird, wem ...

Tut alles zur Ehre Gottes

Arche TV

Pastor Wolfgang Wegert stellt die Fähigkeit, Gott zu ehren, über alle anderen. Warum ist das so...

Teile deinen Glauben (2/2)

Antworten mit Bayless Conley

Jesus gab uns, seiner Gemeinde, ein letztes Gebot: "Darum geht zu allen Völkern und macht die Me...

Phil 1,26.27 Apg 20,27 1 Thess 2,13 Röm 3,23 Röm 5,8 Röm 6,23 Röm 10,9.10.13 Mk 9,50 Joh 13,34.35 Röm 12,10 Röm 14,19 Röm 15,7 Röm 15,14 Röm 16,16 1 Kor 11,33 1 Kor 12,25 Gal 5,13 Eph 4,2 Eph 4,25 Eph 5,19 Eph 5,21 1 Thess 4,18 Heb 3,13 Heb 10,24 Heb 10,25 Jak 5,16 1 Petr 3,8 1 Petr 4,9 1 Petr 4,10 1 Joh 1,7 Spr 11,30 Dan 12,3 1 Petr 5,4

Wer nicht glaubt, ist schon gerichtet

Arche TV

"Wer nicht glaubt, ist schon gerichtet." Kann es sein, dass wir bereits schuldig geworden sind, a...

Er wird der Welt die Augen öffnen

Arche TV

Jesus ist zum Vater gegangen und hat uns den Heiligen Geist gesandt. In dieser Sendung spricht Pa...

Meine Seele dürstet nach Gott

Arche TV

Wenn wir durstig sind, besorgen wir uns möglichst schnell etwas zu trinken. Diesen Durst kennt j...

Warum ist Jesus auferstanden?

Antworten mit Bayless Conley

Was wäre, wenn Jesus Christus nicht auferstanden wäre? Anhand von 1. Korinther 15 befasst sich ...

Eckstein-Lieder: Gott sei mit dir! Wie ein Adler

Der Theologe, Autor und Liedkomponist Hans-Joachim Eckstein gibt ein Konzert unter dem Motto sein...

Sterben ist mein Gewinn

Stunde des Höchsten (mit Gebärdensprache)

Zu Gast heute ist Marion Schwemmle. Viele kennen ihre Stimme vom Telefon. Sie gehört mit zum SdH...

Sternstunde der Reformation

Stunde des Höchsten (mit Gebärdensprache)

Heute zu Gast in der Stunde des Höchsten ist der Pfarrer und Prediger an der Stadtkirche Wittenb...

Lasst euch nicht irreführen

Arche TV

Christen leben nicht nach den Prinzipien dieser Welt. Der Apostel Paulus warnt die Christen in Ko...

Empfange alles, womit Gott dich heute versorgt

Joseph Prince

Ist uns bewusst, was Gott alles für uns tut? Joseph Prince spricht über die Dinge, die Gott in ...

Römer 3,27-31

Bibellesen mit Ulrich Parzany

Ulrich Parzany setzt seine Bibellesung aus dem Römerbrief fort und erklärt den Textabschnitt.

Römer 3,25-26

Bibellesen mit Ulrich Parzany

Gott gab den Menschen ein heiliges Versprechen in seinem Bund. Ulrich Parzany spricht über die V...

Römer 3,21-24

Bibellesen mit Ulrich Parzany

Paulus kommt zu der Lösung für die Diskussion, die er im Römerbrief abhandelte. Ulrich Parzany...

Römer 3,9-20

Bibellesen mit Ulrich Parzany

Paulus diskutiert in seinem Römerbrief all die Argumente gegen das Evangelium. Ulrich Parzany sp...

Römer 3,1-8

Bibellesen mit Ulrich Parzany

Der Römerbrief befasst sich auch mit den Vorteilen der jüdischen Gläubigen im neuen Christentu...

Die Erforschung des Weltalls - Hinweise auf Gott? (2/2)

"Gott schuf den Menschen sich zum Radio". Mithilfe eines Beispiels aus der Naturwissenschaft vera...

Nur ein Mittler

Arche TV

Die Aufgabe von Vermittlern besteht darin, zwischen zwei Parteien zu vermitteln und eine Einigung...

Die Gefahr christlicher Leichtgläubigkeit

Arche TV

Es gibt viele Irrlehren, auch heute noch. Anhand von Paulus Warnungen vor Irrlehre und Beschreibu...

Erwählung - damit sich niemand rühme (2/2)

Arche TV

Gott beruft und erwählt Menschen. Nach welchem Maßstab geschieht dies? Pastor Christian Wegert ...

Die größte Katastrophe der Menschheit

Arche TV

Im Gespräch befassen sich die Pastoren Christian Wegert, Andy Mertin und Wolfgang Wegert mit 1. ...

Bibelkunde Bergpredigt (6/7): Die wahre Freiheit

Gemeindehilfsbund TV

Die Bergpredigt gehört zu den bekanntesten Stellen der Bibel: Jesus ging auf einen Berg und rede...

Lebensüberzeugungen (6): Glaube über die Kreuzigung

In Touch mit Dr. Charles Stanley

Jesus kam, um am Kreuz zu sterben. Charles Stanley über die tiefe Bedeutung der Kreuzigung.

Sterben ist mein Gewinn

Stunde des Höchsten

Zu Gast heute ist Marion Schwemmle. Viele kennen ihre Stimme vom Telefon. Sie gehört mit zum SdH...

Jesus bringt dich zu Gott (1/2)

Joyce Meyer - Das Leben genießen

Können wir in Gottes Augen wirklich gerecht sein? Entdecken Sie, wie Sie ein Leben in Gerechtigk...

Der wird leben, auch wenn er stirbt

Arche TV

Was ist der Grund, dass so viele Menschen die Botschaft Gottes nicht verstehen? Sind sie nicht re...

Sünde und ihre Folgen

Arche TV

Es gibt Taten, die wir am liebsten ungeschehen machen würden. Weil das nicht möglich ist, verbe...

Church without Walls: Einfluss nehmen, was ist das überhaupt?

Kirche neu erleben - mit Tobias Teichen

Was bedeutet es für einen Christen, das Salz der Erde zu sein? Tobias Teichen gibt einen kleinen...

Sternstunde der Reformation

Stunde des Höchsten

Heute zu Gast in der Stunde des Höchsten ist der Pfarrer und Prediger an der Stadtkirche Wittenb...

Auseinandersetzung mit Einwendungen

31Was hat dann das jüdische Volk den anderen Völkern voraus? Bedeutet es überhaupt noch etwas, zum Volk der Beschneidung zu gehören?

2Doch, in jeder Hinsicht eine ganze Menge! Erstens hat Gott ihnen sein Wort anvertraut.

3Es stimmt zwar, dass einige dieses Vertrauen enttäuscht haben. Aber kann das Gottes Treue aufheben?

4Auf keinen Fall! Vielmehr wird sich am Ende herausstellen, dass Gott zuverlässig ist, die Menschen aber samt und sonders versagt haben. So steht es in den Heiligen Schriften: »Es wird sich erweisen, Herr, dass deine Worte zuverlässig sind; du wirst recht behalten, wenn dich jemand zur Rechenschaft ziehen will.«

5Wenn aber unsere Untreue die Treue Gottes erst richtig ins Licht setzt, was dann? Ist Gott dann nicht ungerecht, wenn er uns vor sein Gericht stellt? Ich rede eben, wie Menschen reden.

6Aber das kann nicht sein! Wie könnte er sonst die ganze Welt richten?

7Du sagst: »Wenn durch mein Versagen die Zuverlässigkeit Gottes erst voll zur Geltung kommt und sein Ruhm vergrößert wird, dann darf er mich doch nicht als Sünder verurteilen!«

8Nun, dann könnten wir auch gleich sagen: »Tun wir doch Böses, damit Gutes dabei herauskommt!« Einige verleumden mich und unterstellen mir solche Grundsätze. Sie werden der verdienten Strafe nicht entgehen!

Das Ergebnis: Kein Mensch kann vor Gott bestehen

9Also wie steht es nun mit den Juden? Drücke ich mich um eine klare Auskunft? Durchaus nicht! Ich habe eindeutig klargestellt, dass die Menschen aus dem jüdischen Volk genauso wie die aus den anderen Völkern in der Gewalt der Sünde sind.

10So heißt es auch in den Heiligen Schriften:

»Kein Mensch kann vor Gott als gerecht bestehen;

11kein Mensch hat Einsicht und fragt nach Gottes Willen.

12Alle haben den rechten Weg verlassen;

verdorben sind sie alle, ausnahmslos.

Niemand ist da, der Gutes tut, nicht einer.

13Ihre Worte bringen Tod und Verderben,

von ihren Lippen kommen böse Lügen,

tödlich wie Natterngift sind ihre Reden.

14Nur Fluch und Drohung quillt aus ihrem Mund.

15Rücksichtslos opfern sie Menschenleben.

16Wo sie gehen, hinterlassen sie Trümmer und Elend.

17Was zum Frieden führt, ist ihnen unbekannt.

18Sie wissen nichts von Gottesfurcht.«

19So steht es im Buch des Gesetzes. Wir wissen aber: Was das Gesetz sagt, das gilt für die, denen das Gesetz gegeben ist. Niemand kann sich also herausreden. Die ganze Menschheit ist vor Gott schuldig.

20Denn das steht fest: Mit Taten, wie sie das Gesetz verlangt, kann kein Mensch vor Gott als gerecht bestehen. Durch das Gesetz lernen wir erst die ganze Macht der Sünde kennen.

GOTTES WEG ZUR RETTUNG: VERTRAUENDER GLAUBE (3,21–4,25)

Gott selbst hat eingegriffen

21Jetzt aber ist die Gerechtigkeit Gottes, nämlich seine rettende Treue, offenbar geworden: Er hat einen Weg zum Leben eröffnet, der nicht über das Gesetz führt und doch in Übereinstimmung steht mit dem, was das Gesetz und die Propheten bezeugen.

22Dieser Weg besteht im Glauben, das heißt im Vertrauen auf das, was Gott durch Jesus Christus getan hat.

Alle erfahren Gottes rettende Treue, die in diesem Glauben stehen. Es gibt hier keinen Unterschied:

23Alle sind schuldig geworden und haben die Herrlichkeit verloren, in der Gott den Menschen ursprünglich geschaffen hatte.

24Ganz unverdient, aus reiner Gnade, lässt Gott sie vor seinem Urteil als gerecht bestehen – aufgrund der Erlösung, die durch Jesus Christus geschehen ist.

25Ihn hat Gott als Sühnezeichen aufgerichtet vor aller Welt.

Sein Blut, das am Kreuz vergossen wurde, hat die Schuld getilgt – und das wird wirksam für alle, die es im Glauben annehmen.

Damit hat Gott seine Gerechtigkeit unter Beweis gestellt,

nachdem er früher die Verfehlungen der Menschen ungestraft hingehen ließ,

26in der Zeit seiner Geduld.

Ja, jetzt in unserer Zeit erweist Gott seine Gerechtigkeit als Treue zu sich selbst und zu seinen Menschen: Er verschafft seinem Rechtsanspruch Geltung und schafft selber die von den Menschen schuldig gebliebene Gerechtigkeit, und das für alle, die einzig und allein auf das vertrauen, was er durch Jesus getan hat.

27Gibt es da noch irgendeinen Grund, sich mit etwas zu rühmen? Nein, alles Rühmen ist ausgeschlossen! Durch welches Gesetz? Etwa durch das Gesetz der Werke, das vom Menschen Leistungen fordert? Nein, sondern durch das Gesetz des Glaubens, das den Menschen zum Vertrauen einlädt!

28Denn für mich steht fest: Allein aufgrund des Glaubens nimmt Gott Menschen an und lässt sie vor seinem Urteil als gerecht bestehen. Er fragt dabei nicht nach Leistungen, wie das Gesetz sie fordert.

29Oder ist Gott nur ein Gott für Juden? Ist er nicht auch für Menschen aus den anderen Völkern da? Ganz gewiss ist er das!

30Gott ist der Eine und Einzige, darum gilt auch: Beschnittene wie Unbeschnittene nimmt er aufgrund des Glaubens an.

31Setze ich etwa durch den Glauben das Gesetz außer Kraft? Im Gegenteil: Gerade so bringe ich es zur Geltung!


Der Bibel TV Newsletter

Verpassen Sie keine Highlights: Der Bibel TV Newsletter mit aktuellen Programmtipps, geistlichem Impuls und den christlichen Neuigkeiten der Woche! Sie können den Newsletter jederzeit durch Klick auf den Abmelde-Link am Ende jedes Newsletters oder per E-Mail an info@bibeltv.de widerrufen. Holen Sie sich die wichtigsten Infos zu Bibel TV und der christlichen Welt und tragen Sie gleich hier Ihre E-Mail-Adresse ein: