Das Leben ist nicht fair

So lebt sich's gut

Das Leben ist nicht fair, keine Frage. Davor können wir die Augen nicht verschließen und erleben ...

Der Glaube hat mein Leben auf den Kopf gestellt

Erlebt TV

"Gott hat was mit Dir vor!" Henrik und Chasey hätten das früher nie geglaubt. Bis eine Begegnung ...

Finde Frieden im Alltag

Joyce Meyer - Das Leben genießen

Wenn es im Alltag turbulent zugeht, können Sie trotzdem den Frieden Gottes erleben. Mehr dazu erf...

Gibt es eigentlich noch Sünde?

Freude am Leben

Wir sprechen von "süßen Versuchungen" und singen "Wir kommen alle, alle in den Himmel". Doch wie ...

Das Wort des Herrn wurde durch das ganze Land getragen (1/2)

Arche TV

Wie wird das Wort Gottes in die Welt hinausgetragen? Durch Predigten wie die erste des Apostel Pa...

Wer sich rühmen will, der rühme sich des Herrn

Arche TV

Was bedeutet es, allein aus Gnade zu leben? Allein aus Gottes Gnade empfangen wir und sollen nich...

Avodah: Alles dient dir zum Besten!

Hour of Power

Bobby Schuller erzählt, wie unser Arbeitsleben lebensspendend sein kann. Er wendet das jüdische P...

Die Tonleiter Gottes

Stunde des Höchsten

Reinhard Börner geht in seiner musikalischen Predigt heute der Tonleiter Gottes auf den Grund. Da...

Göttliche Weisheit für Leiter (1/2)

Antworten mit Bayless Conley

Leiterschaft nimmt eine zentrale Rolle in der Bibel ein. Doch mit einer höheren Position kommt au...

Abwarten und Tee trinken ...

Stunde des Höchsten

Die Bibel lädt uns zum Teetrinken ein. Abwarten und Tee trinken! Aber verpassen wir dann nichts? ...

Abwarten und Tee trinken ...

Stunde des Höchsten (mit Gebärdensprache)

Die Bibel lädt uns zum Teetrinken ein. Abwarten und Tee trinken! Aber verpassen wir dann nichts? ...

Selbstbeherrschung hilft dir, vorbildlich zu leben

Joyce Meyer - Das Leben genießen

Wie können wir als Christen in unserem Alltag vorbildlich leben? Joyce Meyer spricht heute über b...

Das Menschenherz macht Pläne

161Ein Mensch denkt sich manches aus, aber das letzte Wort dazu spricht der HERR.

2Der Mensch hält alles, was er tut, für richtig; der HERR aber prüft die Beweggründe.

3Lass den HERRN über dein Tun entscheiden, dann werden sich deine Pläne erfüllen!

4Der HERR hat alles auf ein Ziel hin geschaffen, so auch die Bösen für den Tag ihrer Bestrafung.

5Hochmütige kann der HERR nicht ausstehen; verlass dich darauf: Sie werden ihrer Strafe nicht entgehen.

6Wenn ein Mensch treu zu Gott hält und das Gute tut, wird ihm die Schuld vergeben. Alle, die den HERRN ernst nehmen, entgehen dem Unheil.

7Wenn der HERR mit deinem Tun einverstanden ist, dann macht er sogar deine Feinde bereit, mit dir Frieden zu schließen.

8Lieber wenig, aber ehrlich verdient als ein großer Gewinn aus unlauteren Geschäften.

9Das Menschenherz macht Pläne – ob sie ausgeführt werden, liegt beim HERRN.

10Der König spricht an der Stelle Gottes; darum irrt er sich nicht, wenn er Recht spricht.

11Der HERR will, dass die Waage stimmt; er selbst hat die Gewichte festgelegt.

12Könige hassen es, wenn Unrecht geschieht; denn durch Recht wird ihre Herrschaft gefestigt.

13Könige haben Gefallen an ehrlicher Rede; sie lieben es, wenn jemand die Wahrheit sagt.

14Der Zorn des Königs ist ein Vorbote des Todes; ein kluger Mensch tut alles, um ihn zu besänftigen.

15Ein huldvolles Lächeln auf dem Gesicht des Königs bedeutet Leben; seine Gunst gleicht einer Wolke, die erquickenden Regen bringt.

16Weisheit und Einsicht zu erlangen ist unendlich viel wertvoller als Silber und Gold.

17Der Weg redlicher Menschen führt am Unglück vorbei. Darum: Wer sein Leben bewahren will, achtet auf seinen Weg.

18Auf Stolz folgt Sturz, nach Übermut kommt Untergang.

19Bescheiden sein und zu den Armen gehören ist besser, als mit Vermessenen Beute zu teilen.

20Wer befolgt, was er gelernt hat, hat Erfolg, und wer dem HERRN vertraut, findet bleibendes Glück.

21Ein weiser Mensch steht in hohem Ansehen; und je besser er redet, desto leichter überzeugt er.

22Einsicht schenkt denen, die sie haben, das Leben. Dummköpfe werden durch ihre eigene Dummheit bestraft.

23Ein Weiser redet mit Verstand; deshalb überzeugen seine Worte.

24Freundliche Worte sind wie Honig: süß für den Gaumen und gesund für den ganzen Körper.

25Der Weg, den du für den richtigen hältst, führt dich am Ende vielleicht in den Tod.

26Der Hunger eines Arbeiters arbeitet für ihn; sein leerer Magen spornt ihn an.

27Ein nichtsnutziger Mensch gräbt Unheil aus; seine Worte sind zerstörerisch wie ein Feuer.

28Ein heimtückischer Mensch sät überall Streit und ein Verleumder bringt Freunde auseinander.

29Ein verbrecherischer Mensch stiftet seinen Freund zu Verbrechen an und führt ihn auf einen todbringenden Weg.

30Wer mit den Augen zwinkert, führt Böses im Schilde; und wer hämisch grinst, hat es schon vollbracht.

31Weißes Haar ist ein ehrenvoller Schmuck; denn langes Leben ist der Lohn für Menschen, die Gott die Treue halten.

32Geduld bringt weiter als Heldentum; sich beherrschen ist besser als Städte erobern.

33Menschen werfen das Los; aber wie es fällt, entscheidet immer der HERR.