Sandra Völker

So gesehen

Sie war ganz oben und fiel ganz tief. Die Olympiasiegerin und mehrfache Weltmeisterin Sandra Völker spricht mit Julia Scherf über ihr "zurückgewonnenes Leben" nach Hartz IV und Insolvenz. Schon während ihrer sportlichen Laufbahn geriet Völker in eine Schuldenspirale. Die Gründe: Der Kauf einer Eigentumswohnung, die sie sich eigentlich gar nicht leisten konnte, falsche Beratung und ein zahlungsunfähiger Sponsor. Ein geregeltes Einkommen hatte sie als Sportlerin nicht. In ihrem beruflichen Umfeld wurde sie nicht auf ein Leben nach dem Sport vorbereitet. Dafür unterstützten Freunde und Familie sie immer. Sandra Völker musste Hartz IV beantragen und ging schließlich schweren Herzens in Privatinsolvenz. Sie machte einen Schnitt, suchte sich eine kleinere Wohnung und Arbeit und verkaufte ihre Medaillen. Anfang des Jahres konnte sie ihr Insolvenzverfahren erfolgreich vorzeitig beenden und ihre Schulden zurückzahlen. Für Völker eine Selbstverständlichkeit. Mittlerweile arbeitet die alleinerziehende dreifache Mutter als Schwimmtrainerin und hält Vorträge zum Thema "Hinfallen, Aufstehen, Verantwortung übernehmen". Sie will damit Menschen helfen, die den Weg in die Privatinsolvenz noch vor sich haben.

Darsteller und Stab

  • Land Deutschland
  • Jahr 2018
  • Sprache deutsch
  • Genre Talk

Weitere Videos

Volkert Ruhe

Volkert Ruhe

  • 21 min
  • Folge 139