Einen Moment warten, den Player laden

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Folge 93828 Minuten
KIRCHE IN BAYERN erzählt über das Leben und Wirken von Simon Oberdorfer, der 1898 am Regensburger Arnulfplatz das Velodrom eröffnete. Ursprünglich als Radsporthalle konzipiert, bringt der gebürtige Regensburger mit dem größten Saalbau urbanen Glamour in die damals provinzielle Donau-Stadt. Ab 1920 wurde das Velodrom als Varieté und später als Kino genutzt. Simon Oberdorfer schreibt damit Stadt- und Theatergeschichte. Der jüdische Unternehmer wird in den 1930er Jahren enteignet und muss mit seiner Familie fliehen. Im April 1943 wird er ins Vernichtungslager Sobibor deportiert und ermordet. Außerdem im ökumenischen Magazin: Erinnern, vergegenwärtigen, in die Zukunft schauen: Das jüdische Museum "Shalom Europa" in Würzburg will eine friedliche Zukunftsvision vermitteln, die über die Erinnerung an jahrtausendelanger Verfolgung und Diskriminierung jüdischer Gläubiger hinausgeht.

Zusatz­informationen

Serie: Kirche in Bayern

Genre: Kirche und Religion, Magazin

Jahr: 2021-2021

Verfügbar bis: 31.12.2022

Internetverbindung wiederhergestellt